In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!“


Die Kinesiologie hatte vom ersten Moment an etwas Entzündendes für mich. Meine erste Begegnung mit ihr fand statt während ich in meiner Ausbildung zur Psychologischen Beraterin an der Paracelsus Schule sah, wie jemand ausgetestet wurde. Ich wusste sofort: Das will ich auch können! Diesem Augenblick verdanke ich meine Berufung.

Seither habe ich viele Dinge gelernt.


Nach Abschluss meines Studiums in Pädagogik, Sozialpsychologie und Germanistik und meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie führe ich seit Dezember 2000 meine eigene Praxis für Angewandte Kinesiologie.




Meine Arbeitsschwerpunkte liegen neben der Gesundheitsvorsorge auf der psychotherapeutischen Begleitung in Krisen- und Stresssituationen, der Erforschung und Aufdeckung psychologischer Hintergründe für körperliche Erkrankungen, der kinesiologischen Bearbeitung von Zahn- und Kiefergelenksbeschwerden und der sanften Begleitung kieferorthopädischer Zahnregulierungen.


Seit September 2015 biete ich außerdem gruppentherapeutische Angebote mit den Schwerpunkten Yoga und Meditation in meinen Räumen an.


Auf meinem Logo finden Sie das Labyrinth von Chartres.



                                       

Es ist mir am Anfang meiner Ausbildung zur Kinesiologin begegnet und hat mich vom ersten Augenblick an nicht mehr losgelassen. Völlig fasziniert von der Schönheit dieses Labyrinths bin ich Ostern 2009 nach Chartres gefahren. Zu Ostern werden die Stühle in der Kathedrale fortgeräumt, um den Touristen und Pilgern die Möglichkeit zu geben, sich im Labyrinth zu bewegen. Auch ich bin diesen Weg gegangen und habe Tiefes dabei empfunden. Mir ist klar geworden, dass wir uns manchmal verirren müssen, um auf den richtigen Weg zurück zu finden. Und nicht selten kommen wir dabei an unsere Grenzen und unsere Wurzeln. Erst wenn wir am Kern, am Mittelpunkt des Labyrinths, angekommen sind, ist es uns möglich, das Leben in seiner Ganzheit wahrzunehmen mit all seinen Prüfungen und Chancen und dann umzukehren und den Weg zu nehmen in ein Leben voller Glück und Zufriedenheit.


Auf einem Stein in der Kathedrale steht Folgendes geschrieben:

Das Labyrinth ist ein Weg. Er lädt ein zu einer Pilgerfahrt. Es geht hier weder um ein magisches Zeichen, noch um ein physikalisches Phänomen, sondern die einzigen Energien, die Sie in ihm entdecken werden, sind Ihre eigenen. Der einzige Sinn des Labyrinths ist es, Sie anzuregen zu einer tiefgründigen Meditation, die Körper und Seele bewegt. Wer sich zum Aufbruch entschließt, öffnet sich Schritt für Schritt für Erfahrungen, die ihn übersteigen. Der Weg verweist auf unsere lange Erdenreise mit ihren Prüfungen und Erschütterungen, an deren Ziel aber die Versöhnung steht und die Erfahrung des Sinns unserer Existenz.“


Methodik


Die Methode der Kinesiologie hat ihre Anfänge schon in den 1960er Jahren, doch ist sie bis heute noch viel zu unbekannt. In den gut fünfzig Jahren ihres Bestehens entwickelten sich viele verschiedene Richtungen bis hin zu sehr speziellen Einsatzbereichen in Sport und Musik. In der Pädagogik und vielen therapeutischen Berufsfeldern ist sie eine wunderbare Unterstützung. Allen gemeinsam ist das Aufspüren und Lösen von Blockaden in unserem Energiesystem, um einen freien Energiefluss und damit Freude und Wohlergehen zu ermöglichen.



Die Kinesiologie arbeitet ganzheitlich, d. h. sie schaut auf Körper, Geist und Seele. Symptome, egal welcher Art, sind immer ein Signal unseres Körpers, dem es nachzugehen bedarf. Kinesiologie hilft, uns selbst zu verstehen, Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und uns auf unseren Heilungsweg zurückzuführen. Das einzigartige Werkzeug hierbei ist der Muskeltest. Er funktioniert wie eine Brücke zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten, und stellt immer, wie ich meinen Studenten beharrlich versichere, ein Sicherheitsnetz dar, das unsere Arbeit sanft unterstützt und unsere Klienten gefahrlos auffängt. Deshalb eignet sich diese Methode für Menschen jeden Alters, vom Neugeborenen bis zum Senior, und auch für unsere Tiere.


Mittlerweile bereichern viele Elemente das kinesiologische Vorgehen. In meiner Arbeit kommen besonders die Homöopathie, die Gabe von Blütenessenzen, Vitaminen und Mineralien, die Arbeit mit Chakren, die Akupressur und andere Elemente der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) zum Tragen.



Integrated Healing ist eine neue wunderbare Vorgehensweise innerhalb der Kinesiologie. Auf einem „Pfad“ durch die Chakren, der Energie- und Bewusstseinszentren des Menschen, werden alle körperlichen, emotionalen, neurologischen und spirituellen Informationen, die zu einer Dysbalance und damit zu einem Symptom geführt haben, gesammelt. Anschließend werden alle beteiligten Stressfaktoren sanft gelöst und die bestmögliche Unterstützung gefunden, um den Menschen in sein körperliches und seelisches Gleichgewicht zurück zu führen.


Meine Erfahrungen sind sensationell. Die Rückmeldungen meiner Patienten in den letzten Monaten zeigen, wie schnell und effektiv Integrated Healing arbeitet und wieder zu Wohlbefinden und Freude führt.






Ich möchte es mit den Worten der Begründer dieser Methode halten:

Die Schönheit dieses Systems ist, dass man nicht tief graben und alte Traumata durchleben muss und das Problem trotzdem holografisch erfasst wird. Jeder involvierte Aspekt aus jeder Dimension und Ebene wird mit einbezogen, während man völlig beschützt ist. Und doch bekommen wir die Möglichkeit, Einsichten und Verständnis dort zu erhalten, wo es angebracht scheint und die Verantwortung für die Heilung zu übernehmen.“


Mathilda van Dyk und Nic Oliver – 2006